Mo, 20. November 2017

Bürger verärgert

11.12.2010 14:20

Erst Ederbauer, nun Steindorf? ÖBB sperren Bahnhöfe

Die ÖBB haben große Pläne beim Schienenknotenpunkt in Straßwalchen-Steindorf - dort teilen sich die Stränge nach Linz und Braunau. Gerüchte über Kürzungen haben zuletzt Fahrgäste verunsichert. Vor allem, dass Richtung Linz kein Zug mehr stehen bleiben soll, bereitet Straßwalchen Sorgen. Dabei ist der Parkplatz immer voll.

Im kleinen Warteraum des Bahnhofs Straßwalchen-Steindorf machten die Bürgerinitiativen aus Salzburg und Oberösterreich am Freitag ihrem Ärger Luft. "Nachdem der Bahnhof Ederbauer zu ist, will man jetzt in Steindorf weitermachen", befürchtete Franz Berer.

Straßwalchens Bürgermeister Fritz Kreil, er wohnt beim Bahnhof, hofft auf nun die Gespräche mit Land und ÖBB, die nächste Woche stattfinden: "Dass wir als Gemeinde lange nicht über die Pläne informiert wurden, war nicht sauber." Die Österreichischen Bundesbahnen wollen jedenfalls den Zugverkehr zwischen Steindorf und Braunau ausbauen, allerdings auf Kosten der Pendler, die in Richtung Linz müssen oder von dort kommen. "Für die soll kein Zug mehr stehen bleiben", sagt Vizebürgermeister Franz Loibichler.

In Steindorf und Umgebung warten allerdings 20 Hektar zum Teil schon erschlossenes Gewerbegebiet. "Viele werden dort einmal arbeiten, doch die Züge fahren vorbei", heißt es. Wie beliebt der Bahnhof jetzt schon ist, zeigt der täglich voll besetzte Parkplatz, der von der Gemeinde betreut und gepachtet wird.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden