Fr, 20. Oktober 2017

Überall Neuschnee

11.12.2010 12:14

Unfälle, Sperren & Co. – der Schnee hat Salzburg im Griff

Der Neuschneezuwachs von bis zu 30 Zentimetern in den Tälern hat am Samstag auf den Straßen erneut zu tief winterlichen Fahrverhältnissen und mehreren Verkehrsunfällen geführt. Wegen akuter Lawinengefahr wurde zudem die B311 im Pinzgau zwischen Weißbach bei Lofer und Saalfelden am Vormittag gesperrt, informierte der ÖAMTC. "Saalfelden ist über das Deutsche Eck bis auf Weiteres nicht erreichbar", erklärte ÖAMTC-Sprecher Gerhard Koch. Eine Zufahrt sei aber über das Salzachtal möglich.

Auf der West- und Tauernautobahn in Salzburg kam es zu zahlreichen Unfällen. Ein rumänischer Kleinlastwagen etwa, der mit Sommerreifen auf der Westautobahn (A1) in Richtung Wien unterwegs war, stürzte um 6.22 Uhr bei Thalgau (Flachgau) um. Ein nachkommender Pkw touchierte das Fahrzeug, verletzt wurde laut Autobahnpolizei niemand. Nach dem Unfall musste die A1 zur Bergung des rumänischen Lkw kurzfristig gesperrt werden. Eine schwangere Insassin des Pkw wurde zur Kontrolluntersuchung ins Spital gebracht. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

Unfälle auch im Tennengau und im Flachgau
Eine Kollision von drei Fahrzeugen auf der A10 bei Kuchl (Tennengau) in Fahrtrichtung Süden endete ohne Verletzte. "Viele Autofahrer haben sich jedoch an die Fahrverhältnisse angepasst. Sie fahren langsam und gesittet", lobte ein Polizist. Gegen 3.15 Uhr kollidierten auf der B156 in Oberndorf (Flachgau) zwei Pkws. Zwei Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Oberndorf gebracht, wie das Rote Kreuz berichtete das Rote Kreuz. In Puch-Urstein (Tennengau) stürzte in den Morgenstunden ein Lkw in einen Bach. Der Lenker kletterte unverletzt aus dem Fahrzeug.

Vielerorts Schneekettenpflicht im Gebirge
Auf einigen Gebirgsstraßen herrschte für alle Fahrzeuge Schneekettenpflicht, wie zum Beispiel für die Katschbergstraße (B99) und die Hochkönigstraße (B164). Lastwagenlenker mussten die Schneeketten über den Radstädter Tauern, den Pass Thurn und für die Fahrt auf der Gaisbergstraße anlegen. Bis Samstagvormittag waren die Straßen großteils noch schneebedeckt, vor allem auf dem Land. Die Schneeräumungs- und Streufahrzeuge standen rund um die Uhr im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).