Do, 19. Oktober 2017

"Krisen-Gipfel"

10.12.2010 19:42

Karolingerstraßen-Tierheim droht nun die Absiedlung

Die Vergabe-Praktiken im Salzburger Tierheim an der Karolingerstraße sind fragwürdig, die Beschwerden zahlreich. Jetzt fand zwischen den ressortzuständigen Politikern Harald Preuner (Stadt) und Sepp Eisl (Land) ein "Krisen-Gipfel" statt. Inhalt: baldige Änderungen. Im Ernstfall findet eine Absiedlung samt Zusammenschluss mit dem Tierheim Hallein statt.

Das Statement aus dem Büro von Landesrat Sepp Eisl, wo das Gespräch stattgefunden hatte, war eindeutig: "Die Vergabe-Praxis muss sich ändern, die Vermittlungen verbessert werden. Wie warten jetzt den Kontrollamtsbericht ab."

Auch Harald Preuner sprach Klartext: "Die Fundtiere werden bereits nach Neumarkt ausgelagert, ein Vertrag ist abgeschlossen. Wir werden die Situation zunächst intern klären. Immerhin unterstützt die Stadt den Verein mit 50.000 Euro im Jahr."

Gibt's Zusammenschluss mit Hallein? 
Die gleiche Summe kommt vom Land, das nun eine Option anbietet: "Nächstes Jahr ist der Ausbau des Halleiner Tierheims, wo es sehr gut läuft, abgeschlossen. Wenn man auf keinen grünen Zweig kommt, ist jederzeit eine Adaption samt Zusammenschluss möglich.“

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).