Mo, 20. November 2017

Promi-Illegale

10.12.2010 16:33

Salma Hayek kam illegal in die Vereinigten Staaten

Sie war schon für einen Golden Globe und einen Oscar nominiert, ist weltberühmt, reich und wunderschön. Jetzt hat die gebürtige Mexikanerin Salma Hayek ein Geheimnis gelüftet. Sie ist als illegale Einwanderin in die USA gekommen und war rassistischen Diskriminierungen wegen ihrer Herkunft ausgesetzt.

Mit wenig Wohlwollen erinnert sich die 44-jährige Schauspielerin an ihre Anfänge in Hollywood. Dem spanischen "V"-Magazin gestand sie jetzt: "Ich bin als illegale Einwanderin in die USA gekommen. Es war nur für eine kurze Zeit - aber ich habe es getan." Hayek war 1990 nach Los Angeles gezogen, um Filme zu drehen.

Zu diesem Zeitpunkt sei sie großen Anfeindungen ausgesetzt gewesen. Es sei unvorstellbar für amerikanische Regisseure und Produzenten gewesen, einer mexikanischen Frau eine Hauptrolle zu geben. 1991 lief ihr Visum ab. Sie kehrte daraufhin laut "E!News" nach Mexiko zurück und ließ das Visum dort verlängern.

2003 wurde Hayek für den Film "Frida", in dem sie die Malerin Frida Kahlo gespielt hat, für einen Golden Globe und einen Oscar nominiert. Sie spielte außerdem in "Desperado", "From Dusk Till Dawn" und der Serie "Ugly Betty".

Seit 2009 ist Hayek mit dem französischen Milliardär François-Henri Pinault verheiratet. Das Paar hatte sich 2006 in Italien kennengelernt und sich kurz darauf verlobt. Wenige Monate später kam die gemeinsame Tochter Valentina zur Welt. Pinault ist Chef des französischen Unternehmens Pinault-Printemps-Redoute (PPR), zu dem unter anderem die Luxusmarke Gucci und der Sportartikelhersteller Puma gehören.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden