Fr, 15. Dezember 2017

Aktion gegen Raser

10.12.2010 10:26

Tschechien setzt auf Papp-Politessen in Miniröcken

Die tschechische Polizei hat jetzt ein unkonventionelles Konzept zur Verkehrsberuhigung lanciert. Sie ist in mehreren Städten hat sie lebensgroße Papp-Politessen in kurzen Röcken (Bild) aufgestellt. Sie sollen die Autofahrer dazu bringen, das Tempo zu reduzieren, was anscheinend auch klappt.

So sagte etwa der Bürgermeister der Stadt Mrakotin am Donnerstag, Fahrer - er wolle sich da selbst nicht ausnehmen - gingen beim Anblick der Verkehrswächterinnen aus Karton automatisch vom Gas. Das liege aber nicht an den langen Beinen der Polizistinnen, sondern an ihren Uniformen.

Einem Einwohner im benachbarten Myslotin hat die berockte Verkehrspolizistin offenbar leid getan – er versah sie mit Hut und Anorak, um sie warm zu halten. Doch die Kleidungsstücke wurden umgehend gestohlen - und nicht nur diese. Andere Tschechen sind inzwischen dazu übergegangen, die Papp-Politessen selbst zu entführen…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden