So, 19. November 2017

„Arme schützen“

09.12.2010 17:56

Ab sofort stoppen Polizisten die Chefs der Bettler-Banden

In allen größeren Städten – und vor allem im Wiener Umland – sind sie in den vergangenen Monaten verstärkt anzutreffen gewesen - jene Bettler-Banden, die an die Gutgläubigkeit der Menschen appellieren und damit groß abkassieren. Doch mit diesen Machenschaften ist ab sofort endgültig Schluss.

Ab sofort tritt das von der Landesregierung verordnete Bettel-Verbot in Kraft. VP-Klubobmann Klaus Schneeberger: "Wir wollen damit auch die Ärmsten der Armen schützen. Denn die Banden nutzen Kinder und betagte Menschen aus, um Geld zu machen." Diese kriminell organisierten Gruppen sollen nun eingebremst werden.

Nach Verbot in Wien gab es "Umleitung" nach NÖ
Ein derartiges Verbot wurde erst im Frühjahr in Wien beschlossen. Die kriminellen Bosse reagierten sofort und leiteten ihre "Mitarbeiter" nach Niederösterreich um. Das rief die Landespolitiker auf den Plan: Bis Donnerstag erhielten noch alle Bezirkskommandanten der Exekutive letzte Details zu den Richtlinien.

Schneeberger: "Das Landespolizeikommando hat uns versichert, dass die Umsetzung des Verbotes problemlos funktionieren wird." Vor allem in der Vorweihnachtszeit wolle man der aggressiven Bettelei einen Riegel vorschieben. "Allen Menschen, die das Schicksal hart getroffen hat, wird selbstverständlich weiterhin geholfen", verspricht Schneeberger.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden