Mi, 18. Oktober 2017

Tier beschlagnahmt

09.12.2010 16:55

Salzburger hetzt Rottweiler auf Polizisten

Ein Salzburger hat am Donnerstag einen Rottweiler auf Polizisten gehetzt, als diese den Vierbeiner wegen eines Tierhalteverbotes mitnehmen wollten. Zum Glück war der Hund aber nicht so aggressiv, wie es der Mann gerne gehabt hätte, sodass die Beamten den Vierbeiner mit bloßen Händen festhalten konnten.

Bereits heuer im Frühjahr musste die Behörde einschreiten, weil die Freundin des Mannes Tigerpythons und eine Vogelspinne entgegen den Tierschutzbestimmungen gehalten hatte, sagte Bernd Huber vom Büro Preuner. Damals wurde ein Tierhalteverbot gegen die Frau ausgesprochen. Nun hatte das Amt erfahren, dass sie neuerlich Tiere hielt, und schritt am Donnerstag ein.

Polizei rückte mit drei Streifen an
Vor Ort stellten die Beamten fest, dass die Salzburgerin wieder einen Hund, nämlich den Rottweiler, und eine Katze hält. Der Freund wurde bei dem Besuch gegen die Behördenvertreter handgreiflich, beschimpfte sie und floh mit dem Hund. Die Magistrats-Mitarbeiter verständigten daher die Polizei, die mit drei Streifen anrückte und den Mann schließlich in der Siedlung stellte.

Wegen Messerstecherei vor Gericht
Die Tiere wurden beschlagnahmt und ins Tierheim verbracht. Das Amt sprach auch gegen den Salzburger ein Tierhalteverbot aus. Zusätzlich zu den strafrechtlichen Schritten durch die Polizei wurden gegen ihn auch Verwaltungs-Strafverfahren eingeleitet. Der Mann ist für die Salzburger Exekutive übrigens kein Unbekannter: Unter anderem wegen einer Messerstecherei stand er schon einmal vor Gericht.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).