So, 22. Oktober 2017

Nach PISA-Schock

08.12.2010 17:29

Pöttinger: Landesschulchef sollte zurücktreten

Das grandios schlechte Abschneiden österreichischer Schüler beim jüngsten PISA-Test sorgt auch im Land ob der Enns für Verwerfungen: Industriellen-Boss Heinz Pöttinger (Bild) ist über die "Reformresistenz" von Landesschulratschef Fritz Enzenhofer massiv erzürnt und fordert diesen auf, über seinen Rücktritt nachzudenken!

"Krone": Sie sind sonst ein eher diplomatischer Mensch...
Heinz Pöttinger: Das PISA-Ergebnis ist so eine Katastrophe, dass sich alle Landesschulräte in Österreich den Rücktritt überlegen sollten!

"Krone": Sie nehmen aber Enzenhofer speziell aufs Korn.
Pöttinger: Erstens bin ich Präsident der Oberösterreichischen Industriellenvereinigung (IV). Und zweitens sind viele Jahre hindurch die Sozialpartner – ÖGB, AK, Wirtschaftskammer und wir als IV – immer wieder bei Enzenhofer vorstellig geworden, weil die Leistungen der Schüler in den Basistechniken immer schwächer geworden sind. Doch Enzenhofer hat uns jahrein, jahraus für inkompetent erklärt und all unsere Vorschläge weggewischt.

"Krone": Und jetzt reicht's Ihnen.
Pöttinger: Enzenhofer sollte sich den Rücktritt überlegen, damit er dem dringend nötigen Reform- und Veränderungsprozess nicht länger im Weg steht. In jedem Unternehmen gäbe es nach einer dermaßen schlechten Bewertung nur diese Konsequenz im Management!

"Krone": Was sind Ihre wichtigsten Reformvorschläge?
Pöttinger: Schulleiter sollen sich ihre Mitarbeiter, die Lehrer, selbst aussuchen können. Das Verhältnis Lehrer-Schüler muss endlich in den Mittelpunkt gestellt werden; dort passiert das Lernen. Und die Schule muss endlich aus dem Sumpf des Parteienstreites und der ideologischen Auseinandersetzungen raus!

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).