Di, 12. Dezember 2017

30.000 Euro Schaden

08.12.2010 16:31

16 Pkws im Pongau geknackt und Airbags ausgebaut

Sage und schreibe 16 Pkws haben Unbekannte auf dem Gelände eines Autohauses in St. Veit im Pongau in der Nacht auf Mittwoch aufgebrochen und schwer beschädigt. Ein Vandalenakt? Weit gefehlt – vielmehr dürften die Täter äußerst gezielt vorgegangen sein, denn bei allen Fahrzeugen wurde "lediglich" der Fahrer-Airbag ausgebaut…

Für den Eigengebrauch scheinen die Täter von daher wohl kaum aktiv geworden sein – freilich wäre dieser Coup wohl auch dann nicht sehr viel ehrbarer geworden. Ungeachtet der genauen Hintergründe der Tat ist bereits klar, dass ein enormer Sachschaden angerichtet wurde.

Abgesehen vom reinen Diebstahl der Airbags wurden bei den Pkws auch die Seitenscheiben eingeschlagen, um überhaupt an die begehrten Beutestücke herankommen zu können. Die Schadenssumme bewegt sich zwischen  25.000 und 30.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden