Fr, 17. November 2017

Schwer beladen

08.12.2010 14:45

Lkw stürzt in Lichtenwörth beinahe um

Ein Lkw-Lenker hat in Lichtenwörth (Bezirk Wiener Neustadt) in der Nacht auf Mittwoch offenbar die Witterungsverhältnisse unterschätzt und ist dadurch in eine missliche Lage geraten. Er wollte mit seinem Schwerfahrzeug auf der engen Zufahrtsstraße eines Hühnermastbetriebes reversieren, dabei kam er vom Bankett ab und sank auf einer Seite mehr als einen halben Meter tief in die Erde. Der vollbeladene Laster drohte umzustürzen.

Der Feuerwehr Lichtenwörth wurde bei ihrem Eintreffen mittgeteilt, dass der Laster mehrere Tonnen Futter geladen hatte. Da es den örtlichen Florianis nicht möglich war, den Lkw selbst zu bergen, mussten die Kollegen aus Wiener Neustadt mit schwerem Gerät anrücken.

Mit Hilfe der Seilwinde eines 50-Tonnen-Kranes konnte das Fahrzeug schließlich aus seiner misslichen Lage befreit werden – ein nicht ungefährlicher Einsatz, da der Kran auf der glatten Straße mehrmals ins Rutschen geriet. Erst nach drei Stunden konnte der Laster schließlich auf festem Boden abgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden