Mi, 22. November 2017

380 kV-Leitung

07.12.2010 18:06

Ortschef gegen Zick-Zack-Trasse im Salzachtal

Zwei Mal möchte der Verbund mit seiner 380 kV-Leitung das Salzachtal bei Tenneck queren. „Völlig unnötig“, findet Werfens Bürgermeister Franz Meißl. Gemeinsam mit Landesrat Walter Blachfellner gibt es in den Weihnachtsferien Gespräche darüber mit dem Verbund. das Ziel: Die Leitung soll auf den Berg hinauf.

Zweimal, einmal bei Stegenwald und noch einmal in der Nähe von Tenneck würde die neue 380 kV-Leitung das Salzachtal queren. „Sinnlos und unnötig“, findet das Werfens Bürgermeister Franz Meißl: „Die Gemeinde hat dem Verbund bereits mehrmals Alternativ-Vorschläge gemacht.“ Bisher ohne Reaktion. Auch Landesrat Blachfellner sagt: „Im Tal wären ja die Ablöse-Kosten für den Verbund viel höher, das macht gar keinen Sinn.“ Doch die APG will nicht auf den Berg, ihre Begründung: Alle Revisionsarbeiten sein im Tal nun einmal wesentlich günstiger. In den Weihnachtsferien will man sich nun an einen Tisch setzen. Franz Meißl: „Unser Ziel bliebt eine Leitung über das Hagengebirge.“

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden