So, 19. November 2017

Mit roher Gewalt

07.12.2010 17:48

Einbrecher plündern Ferienhäuser und Werkstätten

Firmenchefs und Hausbesitzer im Mostviertel sollten die Sicherheitsvorkehrungen verstärken. Im Bezirk Amstetten haben Kriminelle nachts in einem Baubetrieb Werkzeug sowie optische Spezialgeräte erbeutet. Rund um Lilienfeld jagt die Polizei indes Einbrecher, die bereits mehrere Wochenend-Domizile ausgeräumt haben.

Nicht zimperlich gingen die Eindringlinge auf dem Firmenareal in Hilm vor, um an Beute zu gelangen. Ein Ermittler: „Zuerst brachen die Täter einen Container auf, dann die Tür zur Werkstatt, und schließlich knackten sie noch den Getränkeautomaten.“ Mit einer Motorsäge und Spezialgeräten um 1.500 Euro sowie 300 Euro Bargeld konnte die Bande entkommen.

Ebenfalls mit roher Gewalt verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Altstoffzentrum in Knötzling bei Ferschnitz im Bezirk Amstetten. „Die Kriminellen zertrümmerten mit einem Vorschlaghammer die Tür zum Bürocontainer“, erklärt ein Beamter. Der Sachschaden ist groß, gestohlen wurde allerdings nichts.

Auch im Bezirk Lilienfeld sind derzeit Tatort-Experten der Polizei im Einsatz: Unbekannte steigen hier mit Vorliebe in Wochenendhäuser ein. „Wenn sie keine Spuren im Schnee finden, wissen die Kriminellen, dass die Besitzer der Gebäude nicht da sind“, erklärt ein Fahnder. Die Verbrecher durchwühlen dann alle Räume und nehmen mit Vorliebe Geld und Schmuck mit. Bei einem Einbruch in Ramsau dürften die Täter jedoch gestört worden sein – sie flüchteten ohne Beute

von Christoph Weisgram und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden