Di, 21. November 2017

Vereiste Weg

07.12.2010 16:47

Viele Fußgänger gestürtzt - Blitzeis füllte Ambulanzen

Der Wetterumschwung von eiskalt auf relativ mild hat den Oberösterreichern in vielen Landesteilen Blitzeis beschert. Im Innviertel fuhren sogar einige Schulbusse nicht weiter. Am meisten Stress hatten aber die Unfallambulanzen: Vor allem betagte Landsleute stürzten auf vereisten Wegen und verletzten sich oft schwer.

Vor Schmerz leise aufstöhnend liegt Maria C. (69) aus Pasching im Gipszimmer des Linzer AKh. Sie ist eine von mehr als 90 Patienten, die am Dienstag mit Sturzverletzungen auf Glatteis eingeliefert wurden. Sie hat sich Schulter und Handgelenk gebrochen. "Ein typisches Verletzungsmuster", weiß Oberarzt Harald Stöcher, der mit einem weiteren Mediziner und vier Gipsern den Ansturm bewältigen muss: "Fad wird uns nicht."

Auch in den übrigen Unfallambulanzen herrschte am Dienstag meist Hochbetrieb, ergab eine interne Umfrage unter den Landeskrankenhäusern. Spitzenreiter war Steyr mit 40 Patienten.

Schlimm erwischt hatte es auch Karl H. (63) aus Steinerkirchen an der Traun: Ihm war auf eisigem Grund die Leiter weggerutscht. Er konnte sich zuerst noch an der Dachrinne festhalten, fiel dann aber sechs Meter tief auf Betonboden.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden