Do, 19. Oktober 2017

Pränatal-Pole-Tanz

07.12.2010 15:23

Christina Applegate tanzt schwanger an der Strip-Stange

Weltberühmt wurde sie als "Dumpfbacke" Kelly Bundy in der TV-Serie "Eine schrecklich nette Familie", so nebenbei erfand sie den Show-Trupp der "Pussycat Dolls", bis 2009 war sie in der Sitcom "Samatha Who?" gedächtnislos. Als sie an Brutskrebs erkrankte, ließ sie sich beide Brüste entfernen und gilt inzwischen als geheilt. Mit anderen Worten: Christina Applegate weiß, was sie tut und ist gut darin.

Ihre komische Ader stellt sie jetzt wieder einmal großartig unter Beweis: In einem Video der Satire-Website "Funny or Die" macht sie sich mit vollem Babybody-Einsatz über "Umstandsgymnastik-Videos" lustig.

Die 39-jährige Schauspielerin erwartet derzeit mit Ehemann Martyn LeNoble ihr erstes Kind, sie ist im siebten Monat schwanger. Während andere Schauspielerinnen sich zu diesem Zeitpunkt nackt für Hochglanzmagazine fotografieren lassen, um damit auf dem Cover zu landen, zeigt Applegate ihren nackten Babybauch lieber im Satire-Video auf "Funny or Die" her.

In hochhackigen Schuhen, zerissenen Netzstrumpfhosen, Hotpants und bauchfreiem Shirt wirbt sie in dem Clip für eine "neue" Fitnessform für Schwangere, welche sich "Pränatales Pole-Dancing" nennt. Zu den Klängen von Christina Aguileras "Dirty" wirft sich Applegate umständlich in sexy Posen, reibt sich an der Stange und wirbelt sogar herum. Damit will sie ihren Zuseherinnen "beweisen", dass "schwangere Frauen trotz eines dicken Hinterns sexy sein können".

Mit todernster Miene verkündet sie dann kaugummikauend: "Jeder Mann wird heiss, wenn er einem Girl beim pränatalen Stangentanz zusieht, weil er weiss, dass sie Sex will."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).