Sa, 16. Dezember 2017

Rekordergebnis

06.12.2010 10:19

Leica-Kamera in Wien für 402.000 Euro versteigert

Für einen Rekordpreis von 402.000 Euro ist ein Leica-Fotoapparat vom Typ MP2 mit elektrischem Motor aus dem Jahre 1958 bei einer Auktion der Wiener Galerie WestLicht unter den Hammer gekommen; bisher lag der Höchstpreis bei Auktionen für dieses Modell bei 150.000 Euro. Insgesamt brachte die Auktion von Fotoapparaten mehr als 2,2 Millionen Euro ein, das Ergebnis lag damit deutlich über den Erwartungen.

Mit 180.000 Euro ebenfalls über dem Schätzwert kam eine Leica 250-GG aus dem Jahr 1942, die auf dem Nazi-Bomberflugzeug Stukas eingesetzt wurde, unter den Hammer. Für eine Nikon S2-E (Baujahr 1957) und eine Nikon F3-250, die 1986 für die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA entwickelt wurde, wurden jeweils 168.00 Euro geboten. Der Schätzwert für die Nikon F3-250 hatte bei lediglich 30.000 Euro gelegen.

Erst Ende Mai dieses Jahres hatte WestLicht ein Daguerreotype Giroux, der als erste kommerziell hergestellten Kamera der Welt gilt, um 732.000 Euro versteigert. Nach Angaben der Galerie ist das der höchste jemals erzielte Preis für eine Kamera.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden