Mo, 23. Oktober 2017

4,8-Mio.-€-Projekt

05.12.2010 11:16

Hochmoderne neue Zentrale fürs Rote Kreuz in Schallmoos

Das Rote Kreuz rüstet sich für die Zukunft - um 4,8 Millionen Euro wird die Einsatz-Zentrale in der Salzburger Sterneckstraße ausgebaut. Mit modernem Katastrophenlager, neuen Lehrsälen für die Ausbildung und einer zusätzlichen Garage für den ständig wachsenden Fuhrpark. Baubeginn soll im Mai 2011 sein.

Im Oktober 1996 bezog das Salzburger Rote Kreuz die Zentrale in der Sterneckstraße - jetzt, 14 Jahre später, heißt es im Stammhaus modernisieren und ausbauen. "Die Einsatzzahlen haben sich seit damals gut verdoppelt", blickte Landesrettungskommandant Anton Holzer (Bild) für die "Krone" in die Chronik der Rettungsorganisation. Von 53.000 auf mehr als 100.000 Fahrten pro Jahr. "Unsere Aufgaben haben sich erweitert. Dafür brauchen wir natürlich mehr Platz. Für Fahrzeuge und Mannschaft", erklärte Holzer.

Katastrophen-Lager zieht endlich um
Herzstück wird das neue, 270 Quadratmeter große Katastrophen-Lager, das derzeit noch in Viehhausen untergebracht ist. Dort stehen Fahrzeuge, Zelte, eine Feldküche, Decken, Liegen und anderes Einsatzgerät bereit, kurz alles was bei Großeinsätzen benötigt wird. Holzer: "Wenn wir das KAT-Lager hier bei uns haben, wird es leichter bei der Wartung und vor allem bei der Alarmierung im Ernstfall." Auch für die Ausbildung der Sanitäter wird vorgesorgt.

Attraktive Räumlichkeiten für Erste-Hilfe-Kurse
"Derzeit sind unsere Schulungen auf mehrere Standorte in der Stadt aufgeteilt. Das soll sich ändern." Künftig stehen in dem 4.500 Quadratmeter großen Zubau fünf moderne Lehrsäle mit je 60 Quadratmetern zur Verfügung, die durch die mobilen Trennwände zu einem großen Saal umfunktioniert werden können. Holzer: "Bei uns finden viele Erste-Hilfe-Kurse statt. Wir wollen der Bevölkerung attraktive Räumlichkeiten bieten können."

Rot-Kreuz-Bau bis Mai 2012 fertig
Für den Rot-Kreuz-Fuhrpark wird auch die Garage erweitert. 22 Stellplätze kommen dazu. "Derzeit sind es viel zu wenig", weiß Holzer. Sieben neue Unterkünfte gibt es dann für die freiwilligen Helfer. "Wir haben ein erhöhtes Einsatzaufkommen in der Nacht. Da müssen wir die Dienstschichten verstärken." Derzeit laufen die behördlichen Verfahren für das Projekt, dann folgen der Gestaltungsbeirat und die Ausschreibung. Fertig sein soll der neue Rot-Kreuz-Bau im Mai 2012.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).