Mi, 13. Dezember 2017

"Krone" hilft

04.12.2010 17:34

Vier Autos in Haus gekracht - Land verspricht Abhilfe

Viermal sind Autos gegen eine Wand ihres Hauses in Stadl-Paura gekracht. "Man traut sich da ja schon nicht mehr wohnen", verzweifelten Josefine Achleitner und ihr Ehemann Franz. Nach Intervention der "Krone" gab's nun aber bereits einen Lokalaugenschein und Zusicherung auf Abhilfe mit einer Schutzmauer.

"Krone": Frau Achleitner, Sie und Ihr Ehemann waren schon ziemlich zermürbt, weil Ihr Haus in den vergangenen Jahren mehrmals von verunglückten Autos ramponiert worden ist.
Josefine Achleitner: Insgesamt schon viermal, seit wir hier wohnen. Bei den letzten beiden Fällen, am Faschingssamstag im Vorjahr und heuer am 31. Oktober, war mein jetzt vierjähriges Enkerl dabei. Das traut sich ja schon bald nicht mehr auf Besuch kommen.

"Krone": Das war sicher jedes Mal ein Riesenschock.
Achleitner: Ja, als diesmal das Auto in die Küchenwand gekracht ist, war es, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber wir haben bisher zumindest immer das Glück gehabt, dass von uns wenigstens niemand verletzt worden ist.

"Krone": Jetzt dürfte es aber endlich bald Abhilfe geben, der Horror ein Ende haben.
Achleitner: Uns hat man immer hin und her geschickt, keiner war zuständig. Die Gemeinde nicht, weil es eine Landesstraße ist und auch das Land nicht. Der Anruf der "Krone" bei Landeshauptmann-Vize Franz Hiesl hat aber geholfen: Es gab bereits einen Lokalaugenschein mit Gemeinde, Bezirkshauptmannschaft und Landesregierung und dabei die Zusicherung, dass eine Schutzwand errichtet wird. Dann wird's in unserem Haus endlich sicherer.

"Krone": Es gab inzwischen in Oberösterreich vier ähnliche Fälle.
Achleitner: Da haben wir mit den Hausbesitzern wirklich sehr mitgefühlt.

Interview: Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden