Fr, 24. November 2017

Neue Frau im Land

04.12.2010 17:05

Beate Zechmeister fordert jetzt Chancengleichheit

Als neue Frauenbeauftragte des Landes hat Beate Zechmeister das Zepter in der Hand, wenn es um weibliche Anliegen und Nöte geht. Neben Chancengleichheit fordert die 35-jährige ausgebildete Pädagogin einen Schulterschluss in der Frauenpolitik: "Nur gemeinsam kann man etwas erreichen."

"Krone": Sie leiten seit einem Monat das Frauenreferat. Mit welchen Nöten und Sorgen haben die Oberösterreicherinnen eigentlich zu kämpfen?
Beate Zechmeister: Karenzmanagement, Wiedereinstieg, Weiterbildung und Gewalt sind Themen die die Frauen bewegen. Zudem versuchen wir künftig mit den Migrantinnen eine weiter Zielgruppe zu erreichen. Ihr Hauptproblem ist Fuß am Arbeitsmarkt zu fassen und Kinderbetreuungsplätze zu erhalten.

"Krone": Was ist ihre Aufgabe als Frauenbeauftragte nun wirklich? Sie haben ja eine Budgetverantwortung von mehr als einer Million Euro?
Zechmeister: Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe. Frauen und Mädchen sollen die Wahlfreiheit haben, für welchen Lebensweg sie sich entscheiden möchten. Ich koordiniere und leite die Anfragen an die zuständigen Frauen-Beratungsstellen weiter. Insgesamt fördern wir 25 Einrichtungen.

"Krone": Was bedeutet für Sie Emanzipation?
Zechmeister: Gleichberechtigte Lebens- und Arbeitschancen.

"Krone": Was wollen Sie für die Frauen im Land erreichen?
Zechmeister: Ich werde nicht nur reden, sondern für die Frauen auch etwas bewegen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden