Sa, 16. Dezember 2017

Gut integriert

04.12.2010 15:56

Familie wird nach acht Jahren abgeschoben

Die Flucht aus der georgischen Unruheprovinz Abchasien hat Familie Maisuradze vor acht Jahren nach Bad Gastein im Pongau gebracht. Sohn David ist bereits in Österreich auf die Welt gekommen. Die georgische Familie gilt mit ihren Kindern als bestens integriert und gut verankert. Nun soll sie Medienberichten zufolge abgeschoben werden. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller will sich für den Verbleib der Familie einsetzen.

Am Mittwoch wurde der Familie der ablehnende Bescheid von der Bezirkshauptmannschaft zugestellt, das humanitäre Bleiberecht gelte für sie nicht, berichtete das ORF-Landesstudio. Der Wiener Anwalt der Familie, Andreas Lepschi, kann das nicht verstehen. "Ich kann das gar nicht nachvollziehen und es passt eigentlich gar nicht in die Diskussion der letzten Wochen, wo wir so viel über Kinderrechte gesprochen haben. Und gerade hier sind zwei Kinder betroffen - sechs und zehn Jahre alt. Die kennen ihre Heimat im Grunde gar nicht. Es ist unverantwortlich, dass man hier das Bleiberecht verwehrt", sagte Lepschi dem ORF.

Lepschi wird nun noch die letzte rechtliche Möglichkeit ausschöpfen: "Es steht uns eine Berufung beim Innenministerium zu und ich möchte hier schon appellieren, dass man uns das noch in Ruhe machen lässt und die Familie nicht gleich schon wegschickt."

Landeshauptfrau gegen Abschiebung der Familie
Auch die rote Landeshauptfrau Gabi Burgstaller teilte am Samstag mit, dass die Familie nach allen verfügbaren Informationen bestens in Österreich integriert sei. Sie strebe daher eine positive Lösung an. Das kurzfristige Ziel sei es ihr zufolge, eine Abschiebung zu verhindern. In weiterer Folge solle die gut integrierte Familie einen dauerhaften Aufenthalt in Österreich bekommen, erklärte Burgstaller am Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden