So, 22. Oktober 2017

Sauberer Strom

03.12.2010 14:36

Neue Idee der Grünen: Windräder auf Linzer Dächern

Mit einer ungewöhnlichen Idee in Sachen Energieversorgung hat die Linzer Umweltstadträtin Eva Schobesberger (Grüne) aufhorchen lassen: Auf den Dächern von Gebäuden wie dem Wissensturm oder dem Rathaus sollen künftig vier Meter hohe Windräder für ökologische Stromerzeugung im Stadtgebiet sorgen. Mit der Linz AG wird bereits verhandelt.

Es hört sich futuristisch an: Vier Meter hohe und 400 Kilogramm schwere Windräder erzeugen – im Stadtgebiet verteilt – auf den Dächern von Gebäuden Strom. Für Umweltstadträtin Eva Schobesberger kein utopisches Szenario: "Mit den 30 Meter hohen Windrädern, wie viele sie kennen, haben solche Anlagen ja nichts zu tun. Das System ist stadtverträglich und würde uns zu Vorreitern bei der ökologischen Stromerzeugung machen."

Deshalb wird mit der Linz AG als potenziellen Partner bereits verhandelt, zudem werden laufende Windtests ausgewertet, um mögliche Standorte für die Anlagen zu finden. Als Favorit für einen Testversuch gilt das Dach des Wissensturms. "Dort finden wir jene turbulenten Windströme vor, die wir brauchen", so Michael Broser vom Arbinger Unternehmen Silent Future-Tex, das das Projekt begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).