Mo, 23. Oktober 2017

In Container gezerrt

03.12.2010 13:10

12-jähriger Bursche aus NÖ in Salzburg sexuell missbraucht

Ein zwölfjähriger Bub aus Niederösterreich soll heuer in den Osterferien von einem 32-jährigen Bayern in Salzburg sexuell missbraucht worden sein. Der Mann hatte dem Kind versprochen, ihm seine Ziegen zu zeigen. Dabei habe er den Schüler in einen Container gezerrt und dort zum Oralverkehr gezwungen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Salzburg, Barbara Feichtinger, am Freitag. Gegen den 32-jährigen Bayern wurde nun Anklage erhoben.

Ereignet haben soll sich der Vorfall am 3. April, als der Niederösterreicher in den Osterferien zu Besuch bei einer Tante in Salzburg war. Der Bayer hatte zu diesem Zeitpunkt in der Nähe eines Spielplatzes eine Ziegenzucht betrieben. Dort begegneten sich die beiden, und der 32-Jährige bot dem Buben an, ihm die Ziegen zu zeigen. Im Gehege zog der Deutsche dem Kind dann offenbar die Hose hinunter und betastete seinen Penis. Als der Bub daraufhin weglaufen wollte, soll ihn der Mann in einen Container gezerrt haben.

Verdächtiger in Bayern festgenommen
In Niederösterreich vertraute sich das Kind dann einem Erwachsenen an, der Anzeige erstattete. Am 20. Juli wurde der Verdächtige in Bayern festgenommen und später nach Salzburg überstellt, wo er zurzeit in Untersuchungshaft sitzt. Er ist von Beruf sozialpädagogischer Betreuer und Familientherapeut, zuletzt war er bei einer Behörde tätig. Die Anklage wegen des Verdachts der Vergewaltigung und schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen wurde dem Bayern inzwischen zugestellt, sie ist aber noch nicht rechtskräftig.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).