Mo, 20. November 2017

Wetter im Griff?

03.12.2010 15:57

AUA streicht 22 Flüge am Flughafen Wien Schwechat

Die AUA hat am Freitagnachmittag wegen des starken Schneefalls bereits 22 Flüge, jeweils elf Abflüge und elf Landungen, am Flughafen Wien Schwechat streichen müssen, wie Ursula Berger, Specherin der Fluglinie bestätigte. Zuletzt fiel der AUA-Flug Wien-Berlin-Wien aus, ob noch weitere Flüge gestrichen werden müssen, konnte Berger am Nachmittag nicht bestätigen. Von Seiten des Flughafens hatte es zunächst geheißen, man habe die winterliche Wettersituation "gut im Griff".

Seit den Morgenstunden seien laut Flughafen-Sprecher Peter Kleemann etwa 80 Mitarbeiter mit 60 Fahrzeugen im Winterdienst-Einsatz, um vor allem das Vorfeld, die Rollwege und Pisten des Flughafens schnee- bzw. eisfrei, zu halten.

"Vereinzelt Verzögerungen"
Kleemann zufolge lief der Flugbetrieb am Freitag auf dem Airport "weitgehend planmäßig, der Winterdienst sei "umfassend im Einsatz." Bei der Gesamtfläche, die zu betreuen sei, spreche man von 320 Fußballfeldern. Witterungsbedingt habe es auch "vereinzelt Verzögerungen" gegeben. Zurückzuführen war das einerseits auf die Wetterverhältnisse auf anderen Flughäfen und damit verbundene Verspätungen bei Ankünften, andererseits auf die notwendige Enteisung von in Wien abfliegenden Maschinen.

Letztlich kam es aber dann im Verlauf des Tages zu Wartezeiten von über einer Stunde für die Flugreisenden und mindestens 22 gestrichenen Flügen der AUA. Erst am Donnerstagmorgen hatte eine Demonstration des AUA-Personals für Frust bei den Fluggästen gesorgt (siehe Infobox).

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden