Sa, 18. November 2017

Sperre vorbei

03.12.2010 14:58

Fahrverbot der A21 nacht acht Stunden wieder aufgehoben

Nach rund acht Stunden ist am Freitagnachmittag die Sperre der Wiener Außenringautobahn (A21) für Lkws, Autobusse und Pkws mit Anhänger wieder aufgehoben worden. Schneekettenpflicht für Lkws auf der Südautobahn (A2) im Wechselgebiet und zahlreichen Bundesstraßen besteht laut ÖAMTC weiterhin. Zu Sperren und Behinderungen kam es auch auf der Ostautobahn (A4), der Westautobahn (A1), der Südautobahn (A2), der Waldviertler Schnellstraße (S3), Bundes- und Landesstraßen.

Das seit 6 Uhr morgens bestehende, polizeilich kontrollierte Fahrverbot auf der A21 wurde um 14 Uhr aufgehoben, wie ÖAMTC und Asfinag mitteilten. Nach rückläufiger Niederschläge konnte die zuständige Straßenmeisterei die Strecke wieder für Schwerfahrzeuge und Busse freigeben.

Ausweichroute "gut angenommen"
Die großräumige Ausweichroute zur Außenringautobahn sei "gut angenommen" worden, so Ferdinand Zuser von der Landesverkehrsabteilung der Polizei. Laut Landesverkehrsabteilung wurden Lenker entsprechender Fahrzeuge am Knoten Vösendorf (A2) ebenso wie am Knoten Steinhäusl (A1) bereits "abgewiesen". Außerdem waren Streifen auf der Verbindung unterwegs. Natürlich habe es dadurch mehr Verkehrsgeschehen auf der A22 und A23 gegeben. Selbiges habe für die Wiener Westeinfahrt gegolten, wenn Lkw-Lenker nicht in St. Pölten auf die S33 abgefahren waren.

Chaos verhindern
Mit diesen Vorkehrungen konnte man ein Chaos wie am Mittwoch verhindern: Da waren mehrere Lkws im dichten Schneetreiben auf der A21 hängen geblieben und hatten die Fahrbahn blockiert (siehe Infobox). Die Autobahn musste deswegen kurz nach 13 Uhr auf der ganzen Länge zwischen den Anschlussstellen Vösendorf (A2) und Knoten Steinhäusl (A1) gesperrt werden. Erst fünf Stunden später konnte die Totalsperre wieder aufgehoben werden.

Behinderungen auf der A1
Gleich mehrere Behinderungen gab es am Vormittag vorübergehend auf der Westautobahn. Zwischen Altlengbach und St. Christophen (Bezirk St. Pölten-Land) hatte sich ein Lkw quergestellt. Weitere Unfälle ereigneten sich zwischen Ybbs und Pöchlarn (Bezirk Melk) bzw. zwischen dem Parkplatz Roggendorf und der Raststation St. Pölten. Dort waren nach einer Karambolage sogar zwei Fahrstreifen gesperrt.

A4 zwischenzeitlich gesperrt
Die Ostautobahn musste zwischen Bruck-West und der Raststation Göttlesbrunn (Bezirk Bruck an der Leitha) zwischenzeitlich gesperrt werden. Ein Bus blockierte beide Fahrstreifen. Auf der Weinviertler Schnellstraße (S3) stellte sich bei Stockerau-Nord ein Lkw quer. Eine vorübergehende Sperre der Auffahrt war die Folge. Im Raum Neulengbach, Groß-Enzersdorf, Korneuburg und Krems gab es laut Landespressedienst abschnittsweise Schneeverwehungen. Aus dem Waldviertel wurden außerdem Sichtbehinderungen durch Bodennebel gemeldet.

Tanklaster blockierte Verkehr auf der A2
Die Südautobahn in Richtung Wien musste am Donnerstagabend zwischenzeitlich gesperrt werden, nachdem sich ein Tanklaster kurz vor dem Knoten Wiener Neustadt quergestellt hatte (Bilder siehe Infobox). Der Lkw war auf die Leitschiene aufgefahren und hatte sich auf dieser verhängt.

LB 210 bei Baden stundenlang gesperrt
Auch die LB 210 im Bezirk Baden musste am Donnerstagabend von 21.40 Uhr bis 1 Uhr gesperrt werden. Ein 38-jähriger Wiener, offenbar ohne Führerschein unterwegs, war mit einem Lkw bei Alland ins Schleudern geraten. Der Laster krachte durch die Leitschiene und stürzte über die Böschung auf die Wiese neben der Fahrbahn, wo er auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen kam. Der Lenker wurde dabei im Führerhaus eingeklemmt und konnte erst von den Einsatzkräften aus seiner misslichen Lage befeit werden. Der 38-Jährige musste mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Thermenregion Baden eingeliefert werden. Eine örtliche Umleitung über Heiligenkreuz wurde eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden