Di, 21. November 2017

„Hard Candy Fitness“

02.12.2010 10:34

Mexiko: Madonnas Fitnessklub fehlten Genehmigungen

"Normalerweise überprüfen die Leute, ob sie alle Genehmigungen haben, bevor sie etwas einweihen" – mit dieser Meinung steht ein Sprecher der mexikanischen Behörde, die die Genehmigungen für Madonnas erstes Fitnessstudio in Mexiko-Stadt erteilt hat, nicht allein da. Denn der US-Superstar hatte am Montag die erste Filiale seiner Kette "Hard Candy Fitness" eingeweiht – zwei Tage bevor überhaupt die Betriebserlaubnis da war...

Dem Studio habe unter anderem die Erlaubnis für den Parkplatz gefehlt, sagte der Behördensprecher, der sich verwundert über Madonna zeigte und darüber, dass sie trotz der fehlenden Genehmigungen das luxuriöse Fitnessstudio eingeweiht hatte (siehe Infobox).

Für einen Jahresbeitrag von 10.000 Pesos (rund 600 Euro) kann auf zwei Etagen mit insgesamt 3.200 Quadratmetern in einem vornehmen Stadtteil der mexikanischen Hauptstadt trainiert werden. Verziert sind die Räumlichkeiten mit großen Bildern von Madonna, darunter ein riesiges Poster ihres letzten Albums "Celebration" sowie eine Mehrfach-Visualisierung ihres Gesichts im Stil des bekannten Werks von Andy Warhol.

Der Slogan des Hauses "Harder is better" (Schwerer ist besser) ist in riesigen Buchstaben an einer Wand gegenüber einer Reihe von Geräten für die Bauchmuskeln zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden