So, 22. Oktober 2017

Medizin-Wunder

01.12.2010 17:58

Lebensgefahr nach Aortenriss: Baby und Mutter gerettet

Am Salzburger Landeskrankenhaus haben Ärzte und Pflegemitarbeiter eine hochschwangere Frau, die einen lebensbedrohlichen Einriss in der Hauptschlagader hatte, und deren Baby (Bild) retten können. Nach Angaben der Salzburger Landeskliniken (SALK) gibt es bisher nur fünf bis zehn Fälle in der medizinischen Weltliteratur, bei denen sowohl Mutter als auch das Kind überlebt haben, teilten die SALK am Mittwochnachmittag mit.

Ereignet hatte sich der Akut-Fall bereits am 25. Oktober, als die 28-jährige Salzburgerin am Tag vor dem errechneten Geburtstermin einen plötzlichen Schmerz im Brust- und Halsbereich - verbunden mit deutlichem Unwohlsein - verspürte. Sie informierte ihre Hebamme, die ihr eine Kontrolle im Spital empfahl. Dort diagnostizierte der Internist eine massiv erweiterte Hauptschlagader und einen lebensbedrohlichen Einriss der Gefäßinnenhaut.

Aorta "repariert" und Herzklappe ersetzt
Die Frau wurde sofort ins LKH überstellt, wo binnen acht Minuten das Baby von Gynäkologen Dr. Tobias Jäger (im Bild ganz rechts) per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurde. Die 3.480 Gramm schwere Nora war von Anfang an kerngesund, so Kliniken-Sprecherin Mick Weinberger. Nach dem Kaiserschnitt ersetzte Herzchirurg Dr. Mathias Overbeck (im Bild mit Gynäkologen Jäger) unter Assistenz von Dr. Michaela Resetar in einer vierstündigen Operation die zerstörte Hauptschlagader durch eine Kunststoffprothese. Außerdem stellten sie noch einen bis dahin unbemerkten Herzklappenfehler fest und ersetzten die Aortenklappe durch eine biologische Klappe.

Rund 24 Stunden nach der Einlieferung ins Spital konnte die Mutter ihr Baby bereits in die Arme nehmen. Nach dem Eingriff gab es laut Weinberger zwar nochmals Komplikationen bei der Genesung der 28-Jährigen, inzwischen sei sie aber mit der kleinen Nora daheim.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).