Sa, 21. Oktober 2017

Mit Messer bedroht

02.12.2010 07:59

Briefträger zum zweiten Mal in zwei Monaten überfallen

Das ist entweder ein Riesenpech – oder alles andere als ein Zufall: Ein Postzusteller (20) aus Schwertberg ist exakt zwei Monate nach dem ersten Überfall am Mittwoch in St. Georgen an der Gusen erneut beraubt worden. Tatort und Tatzeit stimmten fast völlig überein. Und wieder fehlt von den angeblichen Räubern jede Spur. Der Briefträger ist am Mittwoch bis in die Abendstunden von der Polizei vernommen worden.

So richtig glauben kann's eigentlich keiner der Ermittler, doch es kann dennoch die Wahrheit sein: Der Postzusteller soll nach eigenen Worten am Mittwoch um 8.55 Uhr früh erneut überfallen worden sein. Der Zusteller gab an, dass die Handbremse seines gelben Dienstautos defekt war. Deshalb stieg er aus und machte sich auf der Beifahrerseite an dem VW Caddy zu schaffen.

Plötzlich sei ein unbekannter Täter hinter ihm gestanden, habe ihm ein Messer in den Rücken gebohrt und gefordert: "Geld her." Dann habe sich der mit einer Sturmhaube maskierte Räuber die schwarze Zustellermappe mit 8.000 Euro Pensionsgeldern, Erlagscheinen, Überweisungsschecks und Auszahlungsliste geschnappt und sei zu Fuß Richtung Ortszentrum geflüchtet.

Das Opfer rief als Erstes seine Mutter an, fuhr dann zur Polizeiinspektion und erstattete Anzeige. Eine Großfahndung blieb – wie beim ersten Mal – ergebnislos.

Beim ersten Coup waren 15.000 Euro futsch
Das erste Mal, das war am 1. Oktober 2010: Der Unglücksrabe war um 8.05 Uhr von zwei Unbekannten an einer Kreuzung in der Dahabergstraße angehalten worden – nur hundert Meter vom neuen Tatort entfernt. Das Duo hätte ihn nach dem Weg gefragt, dann mit einer Faustfeuerwaffe bedroht, ihm auf den Kopf geschlagen, sagte er aus. Die angeblichen Räuber verschwanden genauso spurlos wie 15.000 Euro Pensionsgelder.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).