Mi, 22. November 2017

In Klinik verhaftet

30.11.2010 10:59

Österreichs älteste Mörderin in Krakau gefasst

Österreichs älteste Mörderin, die wochenlang untergetaucht war (siehe Infobox), ist am Montag im polnischen Krakau festgenommen worden. Die 83-Jährige, die in Niederösterreich rechtskräftig zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde, befinde sich dort derzeit unter polizeilicher Aufsicht im Krankenhaus, teilte das Bundeskriminalamt am Dienstag mit.

Die Staatsanwaltschaft in Krakau werde nun über die weitere Vorgehensweise entscheiden. An sich liege zwar ein europäischer Haftbefehl vor, der Arzt der 83-Jährigen wolle einem Aufenthalt in der Justizanstalt laut Polizei aber nicht zustimmen.

Nachbarin im Streit erschlagen
Die gebürtige Polin hatte im Oktober 2007 ihre Nachbarin in Korneuburg im Streit erschlagen und Schmuck sowie Weinflaschen entwendet. Dafür wurde sie 2008 verurteilt. Nach zehn Monaten im Gefängnis wurde ihr wegen eines attestierten dementiellen Abbauprozesses eine Haftunterbrechung gewährt. Weil die Frau die empfohlenen Behandlungen nicht in Anspruch nahm, ließ man ein neues Gutachten erstellen, dass die Haftunfähigkeit widerrief. Eine Beschwerde der 83-Jährigen wurde vom Oberlandesgericht Wien abgelehnt und ein sogenannter Vorführbefehl erlassen.

Die Polizei traf die 83-Jährige aber nicht in ihrer Wohnung an - sie war nach Angaben ihrer Tochter gerade auf Pilgerreise in Rom. Auch zwei weitere Versuche blieben erfolglos. Daraufhin wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und der Haftbefehl erlassen. Die Behörden hatten von Anfang an vermutet, dass die Polin in ihrer Heimat untergetaucht war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden