So, 17. Dezember 2017

Brücke Traismauer

26.11.2010 17:38

Drei Punkte von Pröll im Kampf gegen die Lkw-Flut

Ein Hilfeschrei von betroffenen Anrainern ist an die „Krone“ gegangen: Seit der Eröffnung der Donaubrücke bei Traismauer hat der regionale Lastwagenverkehr extrem zugenommen. Landeshauptmann Erwin Pröll reagierte sofort, ließ blitzschnell prüfen und stellt nun einen Drei-Punkte-Plan gegen die donnernden Lastwagen vor.

Genervte Anrainer und Politiker aus der Region schlugen Alarm: Die Ende Oktober feierlich eröffnete Donaubrücke ist zwar für den Verkehr nach St. Pölten und Wien eine enorme Verbesserung, sie erwies sich aber auch als perfekte Abkürzung für Schotterunternehmer aus der Region. Immer mehr Laster donnerten über die B43 sowie die Kremser und Wiener Straße.

Damit soll nun Schluss sein! Am Freitag stellte Landeshauptmann Erwin Pröll die Aktionspläne vor: Ab sofort steht einmal pro Woche der Lkw-Prüfzug der Landesregierung im Einsatz. Außerdem hat die Polizei verstärkte Kontrollen der tonnenschweren Gefährte an beiden Ufern der Donau angekündigt. Pröll: „Und weil wir eine langfristige Lösung für alle wollen, setzen sich Beamte der Bezirksbehörde mit den Vertretern der Fuhrwerksunternehmen an den Verhandlungstisch.“

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden