Di, 24. Oktober 2017

Angst vor Budget

26.11.2010 17:31

Marchfelder Politiker schwänzen eigene Sitzung

An eine schlechte Schmierenkomödie erinnern Vorgänge um die jüngste Gemeinderatssitzung in Obersiebenbrunn im Marchfeld. Die Koalition von VP und Bürgerliste berief die Tagung ein, um strittige finanzielle Fragen durchzuboxen. Allerdings kamen die Mandatare nicht – weil einige die (eigenen!) Vorschläge ablehnten.

Die finanziell angeschlagene Gemeinde soll ein Darlehen über mindestens 320.000 Euro aufnehmen, um das Minus in den Kassen zu füllen. Der SP war das zu riskant, also lehnten die Sozialdemokraten die Ideen von VP und Bürgerliste wegen mangelnder Sicherheiten ab. Die regierende Koalition wollte den Plan aber trotzdem umsetzen – doch es kam ganz anders.

Denn offenbar wurde einigen Gemeinderäten die Sache zu heiß, sie verweigerten dem Bürgermeister die Gefolgschaft. So kamen zur Tagung nur drei von zehn Abgeordneten, wodurch das Gremium nicht beschlussfähig war. Die Sitzung wurde abgebrochen, sie muss am Dienstag nachgeholt werden. Die – vollständig anwesende – SP ist verärgert und fordert jetzt den Rücktritt des Ortschefs. „Die Bürger haben Besseres verdient“, sagt Gemeinderat Michael Mann.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).