So, 19. November 2017

Wegen Drogensucht

26.11.2010 15:16

22-Jährige bestiehlt Eltern und schwärzt Bekannte an

Eine 22-jährige Leobersdorferin (Bezirk Baden), die eine 15-jährige Bekannte beschuldigt hatte, bei einem Besuch ihrer Familie Schmuck im Wert von 8.000 Euro gestohlen zu haben, ist laut Sicherheitsdirektion schließlich selbst der Tat überführt worden. Die jüngere der beiden dürfte aber ebenfalls keine blütenweiße Weste haben: Sie zeigte sich geständig, einen Einbruch in das Firmengebäude des Arbeitgebers der 22-Jährigen begangen zu haben.

Am 20. November zeigten die Eltern der 22-Jährigen den Diebstahl von Schmuckstücken, die aus dem Schlafzimmer entwendet wurden, an. Bei den Ermittlungen bezichtigte die Tochter eine 15-jährige Bekannte der Tat, sie solle außerdem noch für zwei Einbrüche in eine Firma in Leobersdorf verantwortlich zu sein.

15-Jährige wirft 22-Jährigen Einbruch vor
Die 15-Jährige gab schließlich zu, einen der Firmeneinbrüche gemeinsam mit einem 23-Jährigen und einer 19-Jährigen, beide aus dem Bezirk Baden, begangen zu haben. Auch die Komplizen zeigten sich geständig. Mit dem zweiten Coup und dem Schmuckdiebstahl habe sie jedoch nichts zu tun – sie behauptete, die 22-Jährige hätte den ungeklärten Einbruch bei ihrem Arbeitgeber selbst durchgeführt.

Bei der erneuten Einvernahme der 22-jährigen Verdächtigen verstrickte diese sich schließlich immer wieder in Widersprüche, so die Sicherheitsdirektion. Letztendlich legte sie dann doch ein Geständnis ab: Sie habe im August Geld aus der Kassa ihres Arbeitsplatzes gestohlen – um das zu verbergen, hätte sie einen Einbruch nur vorgetäuscht. Außerdem gab sie zu, den Schmuck ihrer Eltern gestohlen und bereits verkauft zu haben.

Die Verdächtigen gaben an, mit den Coups ihren Drogenkonsum finanziert zu haben. Sie wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden