Sa, 25. November 2017

Brunftzeit im TV

28.11.2010 12:32

Auf der Piste mit den ATV-Stars Spotzl, Molti und Co

Frauen aufreißen, saufen. Hintern entblößen, Wodka aus Melonen trinken. "Oida" sagen, saufen. Wer heutzutage betrunkene Jugendliche im Brunftmodus erleben will, muss das Haus längst nicht mehr verlassen, sondern stellt einfach die ATV-Reality-Serie "Saturday Night Fever - so feiert Österreichs Jugend" an. Die "Stars" der Serie - Molti, Spotzl und Co - werden längst kultisch verehrt. krone.tv hat sie bei ihrem jüngsten Ausflug begleitet.

Während der ORF händeringend der Aufforderung "Oida Taunz" nachzukommen versucht, hat der junge Konkurrenzsender ATV die "Oida, geil"-Sager längst auf seiner Seite. Die Abenteuer der feierfreudigen Burschenclique Patrick "Spotzl" (18 und Elektriker-Lehrling), Michael "Molti"( 21 und Techniker) und Patrick "Pichla" (19 und Maurer) verfolgen mittlerweile bis zu 300.000 Seher, auf Facebook hat die Sendung an die 60.000 Fans. Eine Single haben die Jungs ebenfalls schon aufgenommen. Titel: dem Motto entprechend "Vollgas".

Auch die On-Demand-Plattform von ATV brummt durch den Kult im Internet: In den ersten drei Monaten 2010 habe man zwei Millionen Downloads bei den drei Sendungen gehabt, heißt es.

Kritik und Empörung versus Authentizität
Das Geheimnis des Sendungserfolges? Vermutlich genau das, was Kritik und Empörung auslöst: die Verharmlosung der unendlichen Spaßsauferei, die zumeist mit dem "Vorglühen", also dem Alkoholisieren vor dem eigentlichen Weggehen, beginnt. Das Bemühen junger Damen, sich möglichst im Prostituierten-Look ins Discogeschehen zu werfen und den Burschen, in den man verknallt ist, zu halten oder anzuzicken. Mitunter blöde Anmachsprüche, die zum Fremdschämen animieren. Doch was sehen wir wirklich? Wir sehen junge Leute, die sich dabei filmen lassen, wie sie ins Erwachsenenleben hineinstolpern. Die Zukunft beginnt gerade. Die Welt ist offen oder geschlossen. Jeder muss durch. Bemüht sich. Kein Leichtes in unserer Zeit der "Beautiful People" und des Konsumzwangs. Aber authentisch.

Auch ATV-Programmchef Martin Gastinger findet nichts Verwerfliches an dem Format. In einem Interview sagte er, er verstehe nicht, was an der Sendung auszusetzen sein soll: "Solche Partys hat jeder schon einmal gefeiert." Auch er selbst habe in jüngeren Jahren sicher schon mal so über die Stränge geschlagen. Ob er die eigenen Kinder einmal so im Fernsehen erleben will, kann Gastinger dennoch nicht mit einem klaren "Ja" beantworten, wie er einräumt: "Ich kann es nicht beantworten. Ich weiß es nicht, ob mir das recht wäre oder nicht."

Tipp: ATV wird bereits am 31. Dezember um 23.40 Uhr die 1. Folge der neuen Staffel zeigen. Dieselbe Folge wird dann am 11. Jänner 2011 zum eigentlichen Auftakt nochmal zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden