Mi, 13. Dezember 2017

Vor Abschaffung

26.11.2010 09:03

Finaler Sturm der Bediensteten auf Pragmatisierung

Mitte 2011 schafft das Land Salzburg beim Amt die Pragmatisierung ab – und jetzt setzt ein Ansturm auf die letzten Beamten-Posten ein. Allein am 1. Jänner wollen gut 50 Bedienstete in das "öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis" übernommen werden, beim letzten Termin im Juli 2011 dürften es noch einmal so viele sein.

Es war ein Durchbruch in den Verhandlungen um das Sparpaket: 2009 einigte sich die Landesregierung mit den Bediensteten, dass 2011 die Pragmatisierung abgeschafft wird. Nur noch zwei Termine sind möglich, wo sich Bedienstete zu Beamten ernennen lassen können – 1. Jänner und 1. Juli 2011.

Überdurchschnittlich viele Pragmatisierungen
"Für Jänner stehen gut 50 Mitarbeiter zur Pragmatisierung an", bestätigt Personal-Landesrat Sepp Eisl. Das ist etwas mehr als der übliche Schnitt: Bisher kamen jedes Jahr etwa 80 Beamte neu dazu. "Wir stehen zur Vereinbarung", sagt Eisl. "Und die neuen Beamten müssen alle Voraussetzungen erfüllen – also Dienstprüfung und ein 'Übernorm' bei ihrer Leistungsbeurteilung haben."

Das kleine Trostpflaster für die Mitarbeiter: Vom Land gibt es wieder eine Weihnachtsgabe: 93 Euro pro Kind (ab dem dritten etwas weniger), 70 Euro für Alleinerzieherinnen, die nur geringe Einkommen haben. Dieses finanzielle Zuckerl kostet etwa 190.000 Euro für alle Bediensteten.

"Nachbesetzungen vereinfachen"
Erfolgreich ist das Land beim Personalabbau: 140 Posten sollen bis Ende 2011 gekappt werden – seit Februar sind es bereits 91 Bedienstete weniger. "Es hat sich bewährt, dass jede Abteilung und jeder politische Ressortchef die vorgegebenen Ziele umsetzen muss", erklärt Eisl. "Jetzt müssen wir noch die Nachbesetzungen vereinfachen – derzeit kann es über 200 Tage dauern, bis ein Posten neu vergeben ist."

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden