So, 19. November 2017

Kaserne Kirchdorf

25.11.2010 17:07

Verkauf geht heuer nicht mehr über die Bühne

Das Tauziehen um die Zukunft der Kirchdorfer Kremstalkaserne geht weiter. Nun ist fix, dass es in diesem Jahr trotz Angeboten zu keinem Verkauf des Geländes kommen wird. Nach erfolgloser Ausschreibung haben sich im Sommer endlich Investoren für das 120.000 Quadratmeter große Areal gemeldet und ein Kaufangebot an die Heeres-Immobilienverwalter Sivbeg gestellt. Seit damals herrscht aber wieder Stillstand.

"Wie immer und überall geht es um den Preis. Wir verhandeln mit den Investoren", weiß Sivbeg-Pressesprecher Ernst Eichinger. Das Angebot läge deutlich unter dem Kaufpreis von 6,4 Millionen Euro. "Beide Seiten müssen noch Prüfungen durchführen, heuer kommt es aber zu keinem Vertragsabschluss", verrät Eichinger.

Dass möglichst bald Leben in die seit 2008 leer stehende Kaserne kommt, hofft Vizebürgermeister Ewald Breitwieser: "Wir versuchen die Investoren zu unterstützen, reden mit dem Land und führen Bodenprüfungen durch."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden