Mi, 13. Dezember 2017

Datum fixiert

23.11.2010 15:15

Prinz William und seine Kate heiraten am 29. April

Prinz William und seine Verlobte Kate Middleton werden sich am 29. April in der Westminster-Abtei in London das lang ersehnte Jawort geben. "Der Ort hat lange Verbindungen mit der Königsfamilie und natürlich auch mit Prinz William selbst", erklärte der Privatsekretär des Prinzen, Jamie Lowther-Pinkerton. Die beiden würden "auf Wolke sieben" schweben. Die britische Regierung rief für den Hochzeitstag einen Feiertag aus.

Die Westminster Abbey ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. "Es ist in vielerlei Hinsicht die Kirche der königlichen Familie", sagte Lowther-Pinkerton über die Wahl des Trauungsortes. Seit Jahrhunderten werden die Thronfolger in Westminster Abbey gekrönt. 1947 heiratete Williams Großmutter, die heutige Königin Elizabeth II., dort Prinz Philip, 1997 fand dort der Trauergottesdienst für Williams Mutter Prinzessin Diana statt, die bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen war.

Gegen Westminster Abbey hatte zunächst der Wunsch des Paares gesprochen, die Feierlichkeiten angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land "eher bescheiden" zu halten. Lowther-Pinkerton gab jedoch an, die königliche Familie sowie Middletons Eltern würden die Kosten für die Feierlichkeiten tragen. Als Nummer zwei der britischen Thronfolge und damit nicht direkter Nachfolger der Queen ist der Prinz bei der Auswahl seiner Hochzeits-Kirche nicht an die Vorgaben der Verfassung gebunden.

Die Trauung findet damit gut eine Woche nach dem 85. Geburtstag von Williams Großmutter, Queen Elizabeth II., statt. Außerdem kommen William und Kate damit Fürst Albert II. und seiner Verlobten Charlene Wittstock zuvor, die am 2. Juli in Monaco heiraten wollen.

Cameron erklärt Hochzeitstag zum Feiertag
Der britische Premierminister David Cameron hat den Tag zum Feiertag erklärt, damit alle Briten ihn begehen können. Dass ein Freitag, also ein normaler Wochentag, für die Trauung gewählt wurde, ist laut "Sun" für Royalkenner nichts Ungewöhnliches. Prinz Charles und Diana hatten an einem Mittwoch, dem 29. Juli 1981, geheiratet. Die Hochzeit von Charles mit Camilla war auf einen Samstag verschoben worden, nachdem kurz zuvor der Papst gestorben war.

Der Palast hatte am 16. November die Verlobung der beiden 28-Jährigen bekannt gegeben. Die langjährigen Gefährten hatten sich bereits im Oktober während einer Safari in Kenia verlobt. William bat Kate mit dem mit einem blauen Saphir verzierten Verlobungsring seiner Mutter Diana um ihre Hand.

William, der ältere der beiden Söhne von Prinz Charles, ist seit Jahren mit Middleton liiert. Die beiden lernten sich 2001 an der St.-Andrews-Universität in Schottland kennen. 2007 trennte sich das Paar - um wenig später wieder zusammenzukommen. Seitdem wurde regelmäßig über eine anstehende Hochzeit spekuliert.

Die Hochzeit findet 30 Jahre nach der Trauung von Charles mit Diana statt, die damals ein beispielloses Medieninteresse rund um den Globus hervorgerufen hatte. Die unglückliche Ehe endete 1996 in einer bitterbösen Scheidung, ein Jahr später verunglückte Diana in Paris.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden