Mi, 13. Dezember 2017

Berufungs-Urteil

23.11.2010 12:20

Mordversuch: Teenager zu neun Jahren verurteilt

Ein Berufungssenat des Oberlandesgerichtes Linz hat am Dienstag das Strafmaß für den älteren der beiden Teenager erhöht, die wegen Mordversuchs und schweren Raubversuchs an einem Salzburger Taxifahrer jeweils zu sieben Jahren Haft verurteilt worden waren.

Der Erstangeklagte fasste bei der Verhandlung am Landesgericht Salzburg nun eine Gesamtstrafe von neun Jahren Haft aus. Der zum Tatzeitpunkt 18-jährige Bursche hatte den Chauffeur am 27. Oktober 2009 mit einer Hundekette gewürgt, während sein 17-jähriger Komplize 16-mal mit einem Küchenmesser auf ihn einstach.

Unterschiedlicher Strafrahmen
Das Würgen mit der Kette sei ebenso schwerwiegend zu werten wie die Messerstiche, da habe der Taxifahrer schon Todesängste ausgestanden, sagte Senatsvorsitzende Monika Gföllner. Weil aber der Strafrahmen für den erstangeklagten jungen Erwachsenen fünf bis 20 Jahre betrage, für den jugendlichen Zweitangeklagten hingegen ein bis 15 Jahre, müsse es auch eine unterschiedliche Gewichtung beim Strafmaß geben.

Die Strafe für den Zweitangeklagten wurde nicht erhöht. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hatten gegen das erstinstanzliche Urteil vom 31. Mai berufen. Die beiden Burschen gaben als Tatmotiv "Geld für eine Jause" an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden