Di, 21. November 2017

Auch Geld gestohlen

22.11.2010 14:45

Einschleichdiebe machen sich über Apfelstrudel her

Appetit auf Apfelstrudel hat zwei Einschleichdiebe offenbar im Bezirk Lilienfeld überkommen: Die Männer betraten am Samstagabend ein unversperrtes Wohnhaus in Hohenberg und machten sich über die in der Küche entdeckte Mehlspeise her. Dann ließen sie 60 Euro mitgehen, die sie in einem Lokal in Bier und Zigaretten investierten, ehe sie in das Haus zurückkehrten - und einschliefen.

Als der Besitzer am Sonntag um 4 Uhr heimkehrte, ergriffen die Verdächtigen die Flucht. Wenig später nahm die Polizei das Duo am Bahnhof in St. Aegyd fest. Mit dabei hatten die Männer einen im Haus gefundenen Rucksack, den sie mit Tiefkühlprodukten und einer Flasche Bier vollgepackt hatten. Auch eine Digitalkamera hatten sie eingesteckt. Die Männer wurden angezeigt.

Laut Sicherheitsdirektion erzählten die Verdächtigen (39 und 46 Jahre alt) aus dem Bezirk St. Pölten bei ihrer Einvernahme, dass sie mit der Bahn eigentlich nach Traisen hätten fahren wollen. Nachdem sie die Station verschlafen hatten, stiegen sie in Hohenberg aus. Als sie erkannten, dass der nächste Zug nach Traisen erst am Sonntag ging, wollten sie angeblich bei einem nahe gelegenen Haus darum bitten, um ein Taxi telefonieren zu dürfen. Es war aber niemand da - und die Tür unversperrt. So dürften sich die folgenden - strafbaren – Handlungen schließlich ergeben haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden