Do, 23. November 2017

Wegen Stau

22.11.2010 11:14

Zwei Geisterfahrer nach Unfall auf der Südautobahn

Die Männer der Feuerwehr Aspang haben am Sonntagabend auf der Südautobahn (A2) ihren Augen nicht getraut. Als die Einsatzkräfte zur Bergung eines Unfallfahrzeugs über die Auffahrt Aspang-Zöbern auf die A2 auffahren wollten, kamen ihnen zwei Geisterfahrer entgegen. Ein Verkehrsunfall am Wechselabschnitt bei Zöbern hatte in Fahrtrichtung Graz einen kilometerlangen Stau verursacht. Glücklicherweise blieben die drei Fahrzeuginsassen des Mercedes-Geländewagens unverletzt.

Zwei "intelligente" Autofahrer missbrauchten die Autobahnauffahrt kurzerhand als Abfahrt, um der auf sechs Kilometer angewachsenen Blechlawine auszuweichen. Ein Mercedes-Geländewagen der M-Klasse war in Fahrtrichtung Graz ins Schleudern geraten, mehrmals gegen die Betonleitwand geprallt und auf der Überholspur zum Stillstand gekommen.

Stau am Pannenstreifen umfahren
Aber nicht nur die beiden dreisten Geisterfahrer behinderten die anschließenden Aufräumarbeiten. Trotz Blaulicht und Folgetonhorn schafften es Autofahrer nicht, den Einsatzkräften Platz zu machen, um ein rasches Durchkommen zu ermöglichen. Und manche besonders Freche nutzten den Pannenstreifen, um schneller voranzukommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden