Mo, 18. Dezember 2017

"Inferno" ohne LiLo

22.11.2010 11:11

Malin Akerman ersetzt Lohan als Linda Lovelace

Lindsay Lohan hat sich mit dem letzten Drogenrückfall das geplante Hollywood-Comeback verpatzt. Während sie ihre Alkohol- und Drogensucht im Betty Ford Center in Rancho Mirage (Kalifornien) auskuriert, wird der Film "Inferno" jetzt ohne sie gedreht. Die Rolle des Pornostars Linda Lovelace - oben rechts im Bild - übernimmt nun "Watchmen"-Beauty Malin Akerman (links).

Lohan war vor ihrer jüngsten Einweisung in eine Suchtklinik für die "Inferno"-Hauptrolle engagiert worden und sollte Lovelace ("Deep Throat") darstellen. Entscheidend für die Abkehr von Lohan war laut Regisseur Matthew Wilder das Versicherungsproblem. Es sei unter anderem "unmöglich" gewesen, eine Versicherung für die notorische Drogensünderin abzuschließen.

"Wir haben Lindsay eine lange Zeit lang geduldig unterstützt", sagte er. Inzwischen aber habe man sich in beiderseitigem Einverständnis für eine andere Lösung entschieden, bestätigte Lohans Sprecher.

Wilder hat mit Malin Akerman einen seiner Meinung nach guten Ersatz gefunden. Er sagt: "Wir sind geehrt, Malin dabei zu haben, und wissen, dass sie großartig sein wird."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden