Fr, 20. Oktober 2017

Schlangenförmig

22.11.2010 10:17

NASA-Satellit macht Fotos von heftiger Sonneneruption

Mit Hilfe des NASA-Satelliten "Solar Dynamics Observatory" haben Wissenschaftler vergangene Woche eine heftige Sonneneruption beobachtet, die die Form einer Schlange hatte, und Aufnahmen der feuerroten Strahlung (Bild) gemacht. Laut Angaben der Website SpaceWeather.com ragten die Ausbrüche der Sonne, die sogenannten Flares, 600.000 Kilometer weit in die Korona, die Atmosphäre der Sonne.

Diese Flares schleudern nicht nur Energie (etwa in Form von Röntgenstrahlung), sondern auch Materie ins Weltall, bisweilen auch in Richtung Erde. Die dieses Mal ausgestoßenen Sonnenteilchen sind allerdings nicht in Richtung unserer Erde unterwegs.

Bei Sonnen-Eruptionen werden plötzlich Milliarden von Tonnen solaren Materials in den Weltraum geschleudert. Trifft dieses auf die Atmosphäre der Erde, kann es dort Turbulenzen verursachen sowie Satelliten, Funkverbindungen und Hochspannungsnetze großräumig lahmlegen. Bei starken Sonnenstürmen, die das Erdmagnetfeld schwächen können, sind Passagiere und Personal auf Langstreckenflügen über den Polen häufig einer erhöhten Strahlenbelastung aus dem All ausgesetzt.

Gefahr für Flugzeuge und Satelliten
Im Herbst 2003 hatten die sogenannten "Halloween Storms" - ein extrem großer Massenauswurf der Sonne - weltweit 28 Satelliten beschädigt. Zwei von ihnen fielen komplett aus. Flugzeuge mussten wegen gestörter Kommunikationssysteme umgeleitet werden, in Schweden kam es zu Stromausfällen.

Die Sonnenaktivität schwankt in einem Elf-Jahres-Rhythmus, was sich an der Zahl der Sonnenflecken ablesen lässt. Die zyklische Aktivität dieser und die damit verbundenen Sonnenstürme sind seit dem Vorjahr wieder im Zunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).