Fr, 24. November 2017

„Silent Witnesses“

21.11.2010 13:55

Schau in St. Pölten thematisiert Gewalt gegen Frauen

Zum Thema "Gewalt gegen Frauen" zeigt das Rathaus in St. Pölten bis 26. November "Silent Witnesses" (Stumme Zeuginnen). Die Ausstellung ist Frauen gewidmet, die von ihren Partnern in den vergangenen Jahren ermordet wurden. Lebensgroße rote Figuren stellen die Opfer dar, an der Vorderseite ist anonymisiert das jeweilige Schicksal zu lesen.

Organisiert wurde die Schau von Frauenorganisationen und -einrichtungen der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Im Rahmen der österreichweiten Kampagne gegen Gewalt folgen vom 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen, bis zum 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, weitere Aktivitäten.

In Niederösterreich finden Hilfe vor häuslicher Gewalt suchende Frauen Beratungsstellen in Amstetten, Neunkirchen, Mödling, Gänserndorf, Hollabrunn, Zwettl, Wiener Neustadt, Baden, Krems und St. Pölten, informierte Landesrätin Johanna Mikl-Leitner (VP) dieser Tage. Außenstellen gibt es in Scheibbs, Gmünd, Waidhofen an der Thaya, Stockerau, Gloggnitz, Mistelbach und ab 10. Dezember auch in Horn. In den sechs Frauenhäusern im Bundesland wurden im Vorjahr 240 Frauen und 232 Kinder aufgenommen - um 45 bzw. 38 mehr als 2008.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden