Mo, 20. November 2017

„Noch viel zu tun“

20.11.2010 18:38

Salzburger Helfer mit Tierschutzpreis ausgezeichnet

Die Orangerie des Tiergartens Schönbrunn und Gesundheitsminister Alois Stöger (Bild rechts) als Ressortzuständiger hat zum ersten Mal den Tierschutzpreis "Der beste Freund der Tiere" vergeben. Zehn Hilfsorganisationen wurden geehrt und in der Kategorie "Organisation" holte sich der Salzburger Verein "RespekTiere" von Thomas Putzgruber (Bild mitte) die begehrte Auszeichnung.

"Krone"-Tierlady Maggie Entenfellner (Bild) hielt die Rede: "Sie sind immer im Einsatz und vergessen dabei auch nicht auf die Menschen." Putzgruber: "Wir sind in ganz Österreich, in Afrika, in Polen, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Ungarn oder der Slowakei unterwegs. Und wir unterstützen dabei auch viele Obdachlosenhäuser, Waisenhäuser, Mutter-Kind-Heime."

Und RespekTiere ist erfolgreich: In Slatina in der Walachei wurde auf ihre Initiative hin ein Tötungslager für Hunde geschlossen. Und für ihre Esel-Hilfe in Mauretanien gab es sogar den Tierschutz-Nobelpreis. Putzgruber zu der Auszeichnung: "Die Zeit ist reif, Tieren ihre Rechte zuzugestehen. Und Politiker sollten Worten auch Taten folgen lassen."

Gerettet hat er zahllose Vierbeiner: "Nemo" etwa, verätzt bei der Schlammtragödie in Ungarn, ebenso wie eine erblindete Katze. Für eine gelähmte Hündin in Tschechien besorgte er eine Gehhilfe. Drei Beispiele nur. Putzgruber: "Es gibt noch viel zu tun."

von H. Brodnig, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden