Mo, 20. November 2017

Alarm in Traismauer

20.11.2010 16:28

Donaubrücke lockt bis zu 14 Lkws in zehn Minuten an

Die neue Brücke über die Donau bei Traismauer (Bezirk St. Pölten-Land) macht Pendlern das Leben leichter. Gleich nach der Eröffnung atmeten auch die Anrainer der Bundesstraße 43 auf: Die Zahl der vorbeirauschenden Lastwagen ging stark zurück. "Doch jetzt sind sogar mehr unterwegs als früher", schlägt die Bürgerliste Traismauer (MIT) Alarm.

Damit haben die Verkehrsplaner nicht gerechnet: Eine gute Abkürzung stellt jetzt die Donaubrücke für Lastwagen von heimischen Firmen dar, die vor allem Schotter transportieren. Das bei der Eröffnung der 6,6 Kilometer langen Brücke erlassene Durchfahrtverbot im "untergeordneten Straßennetz" greift bei diesen Brummern nicht, weil sie in der Region aufladen und liefern. "Wir haben die Lastwagen gezählt. In zehn Minuten donnerten 14 Fahrzeuge an uns vorbei", schlägt Bürgerlisten-Sprecher Herbert Benischek Alarm.

Nun hoffen die Betroffenen auf Hilfe und zusätzliche Polizeikontrollen. Benischek: "Wir haben Briefe an Innenministerin Maria Fekter sowie Landeshauptmann Erwin Pröll geschickt." Und die zuständige Bezirkshauptmannschaft sicherte bereits eine Überprüfung der Situation zu.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden