Mi, 17. Jänner 2018

Mini-Spürnase

19.11.2010 10:29

Chihuahua in Japan als Polizeihund aufgenommen

Da würde "Kommissar Rex" wohl ganz schön schauen: Ein kleiner, gerade einmal drei Kilo leichter Chihuahua ist in Japan zum Polizeihund aufgestiegen. Das Hündchen bestand tatsächlich die Aufnahmeprüfung für die japanische Schnüfflerstaffel.

Die Hundedame "Momo" ist sieben Jahre alt und hat ihren außergewöhnlichen Spürsinn bereits bei der Aufnahmeprüfung unter Beweis gestellt. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Freitag meldete, konnte die Hündin mit dem weiß-braun gefleckten Langhaarfell bei einer Katastrophenschutzübung einen verschütteten Menschen innerhalb von nur fünf Minuten nach dem Schnüffeln an seiner Haube aufspüren.

Nach dieser bestandenen Prüfung werde Momo jetzt ab kommenden Jänner bei Such- und Rettungsaktionen – etwa nach Erdbeben – eigesetzt, teilte die Polizei der Provinz Nara mit.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden