Mo, 18. Dezember 2017

515.000 € Schaden

18.11.2010 17:47

Pärchen lässt Haus im Pinzgau ohne Geld teuer umbauen

Über eine halbe Million Euro Schaden hat ein mutmaßliches Betrügerpärchen aus Deutschland im Salzburger Oberpinzgau angerichtet. Die beiden sollen im April ein Haus erworben und dann einen teuren Umbau in Auftrag gegeben haben - als die Firmen die ersten Teilrechnungen legten, stellte sich heraus, dass das Paar über keine finanziellen Mittel verfügt, teilte die Sicherheitsdirektion Salzburg mit.

Die 58-jährige Selbstständige und der 61-jährige Unternehmensberater hatten das Haus, das damals bewohnbar war, zum Preis von 325.000 Euro erworben. In der Folge beauftragten sie laut Exekutive ein Planungsbüro mit Umbaumaßnahmen, die weitere 500.000 Euro kosten durften.

Geforderte Beträge schuldig geblieben
24 Firmen schritten zur Tat und begannen, die Pläne umzusetzen. Das Paar soll diesen Unternehmen die geforderten Beträge allerdings schuldig geblieben sein, woraufhin diese die Arbeiten unverzüglich einstellten.

Haus inzwischen unbewohnbare Baustelle
Das wiederum hatte zur Folge, dass aus dem bewohnbaren Haus eine Baustelle geworden ist, die so nicht mehr bezogen werden kann. Laut Polizei entstand ein Schaden in der Höhe von 515.000 Euro. Das Paar wurde nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden