Mo, 23. Oktober 2017

Coups in Wals

18.11.2010 17:10

Kleidung gestohlen und online verkauft – 40.000 € Schaden

Markenkleider und Schuhe im Gesamtwert von 40.000 Euro hat eine Verkäuferin (50) in den vergangenen Monaten offenbar im Outletcenter in Wals gestohlen. Ihre mutmaßliche Komplizin, eine Deutsche (38), soll die Beute dann gewinnbringend über Ebay verkauft haben. Jetzt wurde das Duo allerdings gefasst.

Die Verkäuferin wusste genau, was sie wollte: Sie suchte sich bei ihren Besuchen im Outletcenter offenbar nur die teuersten und exklusivsten Stücke aus. Diese ließ sie mit verschiedenen Tricks in ihre Tasche wandern.

Später brachte sie die Beute zu ihrer Freundin nach Burghausen. Diese fotografierte die Teile und bot sie online zum Verkauf an. Mit Erfolg, das Diebesgut fand schnell Abnehmer.

Doch jetzt kam die Polizei den Frauen auf die Schliche. Sie wurden angezeigt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).