Do, 23. November 2017

Satanischer Dreizack

18.11.2010 12:54

Evangelikale verurteilen USB als Teufelswerk

Der Teufel steckt im Detail, zuweilen sogar auf USB-Sticks, -Steckern und -Kabeln. Dieser Auffassung ist zumindest die evangelikale Gruppierung "Paz do Senhor Amado" aus Brasilien, die in dem offiziellen USB-Logo einen teuflischen Dreizack entdeckt haben will und daher kurzerhand alles rund ums Thema USB verboten hat.

Laut Welder Saldanha, dem religiösen Oberhaupt der Glaubensgemeinschaft, sei das USB-Logo an den Dreizack angelehnt, "mit der der Teufel die Seelen in der Hölle foltert", berichtete unter anderem die argentinische Zeitung "Los Andes". All jene, die diese Technologie nutzen, seien deshalb Anhänger und Verehrer Satans und würden eine Sünde begehen, so die "logische" Schlussfolgerung.

Die Verwendung von USB-Sticks und dergleichen wurde daher innerhalb der Glaubensgemeinschaft verboten. Aufatmen hingegen kann, wer von der drahtlosen Funkübertragung mittels Bluetooth Gebrauch macht – denn Blau sei "die Augenfarbe unseres Erlösers Jesus Christus gewesen", so Saldanha.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden