So, 19. November 2017

Vierbeiner vergiftet

17.11.2010 17:33

Auch die Katze des Polizeichefs ist unter den Opfern

Um das Leben ihrer schnurrenden Lieblinge müssen Katzenbesitzer derzeit in Horn bangen. Ein offenbar irrer Tierhasser hat jetzt bereits drei Samtpfoten auf dem Gewissen. Nahe den Schrebergärten lockt der Täter die Stubentiger mit vermeintlichen Leckerbissen. Ein Ermittler: „Doch das Futter ist mit Nervengift versetzt.“

Die Serie gemeiner Anschläge auf Haustiere reißt nicht ab – zuerst in Gerasdorf bei Wien, dann in Wilhelmsburg und nun im Waldviertel machen gewissenlose Kriminelle Jagd auf wehrlose Vierbeiner (siehe Infobox). Bei Schrebergärten in Horn füttert der Täter die Katzen mit Fertignahrung, die er zuvor mit Gift versetzt hat. „Es handelt sich um gefährliche Substanzen, für deren regulären Besitz man eine amtliche Genehmigung braucht“, erklärt ein Fahnder. Der irre Tierhasser hat bereits dreimal zugeschlagen, unter anderem den Stubentiger des Polizeichefs vergiftet.

Hinweise werden unter der Telefonnummr 059133-3430 erbeten.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden