Sa, 16. Dezember 2017

45.000 € Schaden

15.11.2010 15:39

Polizei schnappt Serieneinbrecher nach 31 Coups

Ein 49-jähriger Serieneinbrecher aus dem Bezirk Vöcklabruck ist der Polizei ins Netz gegangen. Er hatte bei insgesamt 31 Einbrüchen in Oberösterreich und Salzburg 3.300 Euro Bargeld erbeutet, dabei aber einen 45.000 Euro hohen Sachschaden angerichtet.

Der Beschäftigungslose konnte bei einem Einbruch in eine Firma in Zipf (Bezirk Vöcklabruck) eindeutig identifiziert werden. Er war für die Beamten aber schwer zu fassen, da er seine Wohnung im Bezirk Vöcklabruck aufgelassen hatte und sich öfter in Linz aufhielt. Von dort pendelte er mit dem Zug zu den Tatorten in seinem früheren Wohnbezirk. Dort brach er in Firmen, Vereinshäuser, Baucontainer, Pkws, Gaststätten und Privathütten ein. So finanzierte er sich seinen Lebensunterhalt.

Bei Fußballspiel klickten Handschellen
Der Besuch eines Fußballspiels in Linz wurde dem Mann schließlich zum Verhängnis. Ein aufmerksamer Polizist, der am 30. Oktober beim Stadion im Einsatz war, erkannte den Mann und nahm ihn fest. Der 49-Jährige legte ein umfassendes Geständnis ab: 31 Einbrüche innerhalb von nur rund sieben Wochen in den Bezirken Vöcklabruck, Ried im Innkreis, Wels-Land und Linz sowie im Salzburger Flachgau. Der Mann wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden