Mo, 20. November 2017

Lehrstellen-Offensive

15.11.2010 08:34

Land schafft in halbem Jahr knapp 300 Lehrplätze

Mühsam ist es, Lehrplätze für junge Leute zu finden: Seit einem halben Jahr läuft die Lehrstellen-Offensive des Landes, seither wurden dabei für knapp 300 Jugendliche Ausbildungsplätze "an Land gezogen". Obwohl es in Oberösterreich 3.300 Unternehmen gibt, die Lehrlinge ausbilden könnten, es derzeit aber nicht tun.

"Wir haben uns vorgenommen, alle persönlich zu kontaktieren und über Fördermöglichkeiten zu beraten", ermutigt Landesrat Viktor Sigl die Lehrstellen-Berater des Landes. "Unternehmen sind durchaus bereit, in die Lehrlingsausbildung einzusteigen, wenn sie gut informiert werden."

2.400 der 3.300 Firmen auf ihrer Liste haben die Landesberater bereits besucht, nur bei jeder achten von ihnen hatten sie Erfolg. Hinderlich sind oft starre Berufsbilder: Die Lebzelterei Kastner nahm einen Bürolehrling auf, in der Produktion aber müsste sie dazu Ausbildungen für Bäcker, Konditor und technische Bereiche verbinden. Dabei könnten Ausbildungsverbünde helfen, rät Sigl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden