Di, 12. Dezember 2017

Skandal in Florian

14.11.2010 11:07

Eklat durch GAK-"Fans": Assistent landet im Spital

Ein nicht gegebener Elfmeter für den GAK, 0:2 im letzten Spiel des Herbstes in Sankt Florian zur Pause hinten - da sind unverbesserliche "Fans" des GAK wieder einmal ausgezuckt! Beim Pausenabgang des Schiri-Trios wurde Assistent Werner Meixner von einem vollen Bierbecher am Kopf getroffen, musste mit klaffender Platzwunde ins Spital gebracht werden. Logische Konsequenz: Spielabbruch.

Referee Weinberger pfiff nicht mehr zur zweiten Spielhälfte an. Eine 0:3 Strafverifizierung, aber auch Sperren drohen. Im Anschluss daran gab's beim Abtransport der Fans Tumulte mit der Polizei (40 Mann wurden beim Abbruch extra angefordert), die auch Pfefferspray einsetzen musste. Der mutmaßliche Täter konnte noch vor Ort ausgeforscht und verhaftet werden. Er war angeblich geständig.

Bitter, dass ein nächstes Kapitel in der Chronologie der GAK-Fan-Ausschreitungen geschrieben wurde: Im Vorjahr (18. 9.) der Platzsturm gegen FC Lustenau, in diesem Herbst der Wirbel in Gleinstätten. GAK-"Vize" Raimund Pock, der vor Ort war: "Wir werden alles unternehmen, um diesen Fall total aufzuklären."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden